Blog > Bewerbung

Bewerbungs-Tips für Menschen mit Behinderung inkl. Beantragung von Integrationsmaßnahmen

Einer der gruseligsten Teile der Suche nach einem Job ist, dass viele Personalvermittler möglicherweise nicht direkt mit jemand mit einer Behinderung gearbeitet haben. Auch wenn Unternehmen die Einstellung von Menschen mit Behinderungen bewerben und fördern, lernen sie immer noch, wie sie dies tun können. Als Rollstuhlfahrer muss ich dafür sorgen, dass meine Bedürfnisse im Voraus erfüllt werden, noch vor einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Andere Personen können möglicherweise warten, bis sie Ihre Anstellung haben, um ihre unmittelbaren Bedürfnisse auszudrücken. Hier werde ich Ihnen einige Tipps geben, wie Sie sich bei der Arbeitssuche und bei der Einstellung als Advokat für sich selbst einsetzen können.

 

1. Achten Sie auf Ihre (physischen) Bedürfnisse

Wenn ich mich für einen Job bewerbe, komme ich nicht direkt raus und sage, dass ich eine Behinderung habe. Ich lasse meinen Lebenslauf das Sprechen übernehmen. Wenn ich gebeten werde, an einem Interview teilzunehmen, ist es hier an der Zeit, die physische Bedürfnisse zu äußern, die ich für das Interview habe. Ich weiß zum Beispiel, dass ich für ein persönliches Interview fragen muss, ob die Einrichtung für Rollstuhlfahrer zugänglich ist.

Sie kennen Ihre Bedürfnisse am besten und deshalb ist es für Sie wichtig, diese Bedürfnisse angemessen zu kommunizieren. Wenn Sie sich auf eine Stelle bewerben, machen Sie eine Liste mit Ihren Bedürfnissen und wann es notwendig wäre, diese dem Personaler mitzuteilen. Ein Rekrutierer will nie überrascht werden. Sie können auch nicht davon ausgehen, dass sie wissen, was Sie brauchen. Seien Sie selbstbewusst und professionell, wenn Sie ein Vorstellungsgespräch wünschen. Einige dieser Bedürfnisse können nur mit dem Ziel verbunden sein, dem Personalvermittler eine Information mitzuteilen, damit er sie kennt. Zum Beispiel, wenn Sie einen Diensthund haben, der Sie begleitet, wäre es angebracht, dies vorher zu erwähnen, damit er es weiß. Sie können zwar nicht rechtlich „nein“ zur Anwesenheit des Hundes sagen, aber sie können sich dessen bewusst sein. Wenn Sie Ihren eigenen Gebärdensprachenübersetzer zu einem Vorstellungsgespräch mitbringen, teilen Sie dies bitte auch vorher mit.

 

2. Konzentration auf Ihre Stärken

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie tun können, anstatt auf das, was Sie nicht tun können. Wir alle haben Schwächen, aber bei der Arbeitssuche ist es wichtig, dass Sie uns mitteilen, was Sie gut machen. Wenn ein Interviewer fragt, wie Sie eine Aufgabe abschließen können, versuchen Sie, mit einer ausführlichen Erläuterung zu antworten, wie Sie es in der Vergangenheit getan haben oder mit einigen kreativen Ideen, wie Sie es jetzt machen würden. Leider können sich Personaler darum sorgen, dass Sie spezifische Aufgabe oder den Job nicht erledigen können. Es liegt dann in Ihrer Verantwortung, Ideen zu aufzuzeigen, die es Ihnen ermöglichen würden, diese Aufgaben zu erfüllen. Es kann sich anfühlen, als müssten Sie "beweisen, dass sie falsch liegen", aber höchstwahrscheinlich sind sie einfach nicht vertraut genug mit allen Arten von Behinderung zu verstehen, dass Sie es trotz Behinderung schaffen können.

 

3. Diskutieren Sie nur, was über Ihre Behinderung notwendig ist

Es gibt keine Regel, die besagt, dass Sie jede Frage über Ihre Behinderung beantworten müssen, vor allem, wenn sie außerhalb der Arbeitsaufgabe liegt. Wenn Sie eine sichtbare oder unsichtbare Behinderung haben, ist es nur notwendig, Details zu erklären, wenn sie sich auf die tägliche Arbeit auswirkt. Ihr Arbeitgeber möchte nur sicherstellen, dass Sie den Job erledigen können, das heißt, Sie müssen ihnen nicht sagen, wann Sie aufwachen oder wie viel Medikamente Sie einnehmen.

 

4. Seien Sie zuversichtlich und bleiben Sie positiv

Wenn Sie fest daran glauben, dass Sie den Job machen können, wird der Personalvermittler auch sehen, wie es möglich ist! Während viele Rekrutierer bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen immer erfolgreicher werden, müssen einige Unternehmen erst noch lernen, dass Menschen mit Behinderungen gleichermaßen in der Lage sind, ihre Arbeit zu verrichten. Wenn Sie von Ihren Fähigkeiten überzeugt sind, können Sie vielen Leuten beibringen, dass Sie ein super Mitarbeiter sein würden. Bleiben Sie auch positiv, es braucht Zeit, um einen Job zu finden. Es ist vielleicht eine frustrierende Erfahrung, aber Sie werden das richtige Unternehmen für Sie finden!

 

Grace Kestler

(Übersetzt aus dem Englischen)