Blog > Messe

Capjob in Frankfurt - Personal.Fachkräfte.Diversity

Foto: Messe-Saal IHK Frankfurt | Jessica Rothenburger, Grace Kestler, Alexandra Cremer, Felix Hüning (v.l.) Quelle: Capjob - Felix Hüning

 

Capjob in Frankfurt, am 5. Mai 2017
Thema: Personal.Fachkräfte.Diversity

 

Vorab zum besseren Verständnis: Einer der Kooperationspartner von Capjob ist das Netzwerk Inklusion Deutschland. Die Vorsitzende ist Frau Alexandra Cremer und wir haben sie direkt nach dem Start von Capjob kontaktiert, um ihr wertvolles Feedback zu erhalten und umzusetzen. Sie ist quasi Prominenz im Bereich des Inklusions-Aktivismus, da sie schon diverse Hürden übersprungen und Berge erklungen hat, um die Inklusion in Deutschland zu verbessern. 

Inhaltlich geht es beim Netzwerk Inklusion Deutschland um die Sensibilisierung beim Thema "Menschen mit Behinderung" und die aktive Überzeugung von Unternehmen, dass Menschen mit Handicap häufig nur minimale Hilfsmittel am Arbeitsplatz benötigen, um tatkräftig mitzuwirken. 

Kurz gesagt: Netzwerk Inklusion betreibt die aktive Aufklärung bei Unternehmen und wir bei Capjob stellen das passende Jobportal bereit.

Zusammen mit dem Netzwerk Inklusion waren wir im IHK Gebäude am Frankfurter Börsenplatz auf der Fachmesse "Personal.Fachkräfte.Diversity" vertreten. Insgesamt etwa 300 Besucher, Aussteller und interessierte Arbeitssuchende verbrachten den Freitag zusammen zwischen Messeständen, Impulsvorträgen und Podiumsdiskussionen.

Plenarsaal

Foto: Plenarsaal IHK Frankfurt | Quelle: Capjob - Felix Hüning

 

Das Event war exzellent organisiert, hatte einen sehr unterhaltsamen Moderator, die kurzweiligen Impulsvorträge waren stets interessant und die aktiven Unterhaltungen im Messe-Saal waren beeindruckend. 

Foto: Plenarsaal IHK Frankfurt | Quelle: Capjob - Felix Hüning

 

Die Höhepunkte aus unserer Sicht:

  • Volle Inklusion beim Thema Informationsübertragung:

    Simultan-Gebärdenübersetzerinnen haben für Gehörlose in den ersten Reihen übersetzt, gleichzeitig wurde das Gesagte live in Hochgeschwindigkeit getippt und auf einen großen Bildschirm projiziert, damit jeder Taube mitlesen konnte.



  • Unternehmen präsentierten sich als überdurchschnittlich inklusiv:

    Nicht "nur" 5% Schwerbehindertenquote, sondern gleich sechs, acht oder elf Prozent. Das Pharma-Unternehmen Sanofi, die KFW Bank, das Best Western Hotel und weitere Arbeitgeber stellten sich und ihre inklusive Arbeit mit behinderten Mitarbeitern vor.



  • Großer Andrang im Messe-Saal:

    Jobsucher, Netzwerker und Kooperationspartner kamen nahezu gleichermaßen zu unserem Stand und wollten wissen, wie Capjob Menschen mit Behinderung hilft und als das verstanden war, wurden unsere Flyer langsam knapp. Mehrfach wurde nach mehr Flyern gefragt, um sie zu verteilen. Junge Frauen mit Down-Syndrom wünschten sich, dass sie zukünftig die gleichen Chancen wie nicht-behinderte Menschen haben können und eine Jobsucherin aus dem Autismus-Spektrums wollte ihren Lebenslauf direkt bei Capjob eintragen.

 

Alles in allem war es ein durchweg erfolgreiches Event mit wichtigem Austausch in beiden Richtungen. Wir konnten uns viel mit Jobsuchern unterhalten, um zu verstehen, was wir noch besser machen können und gleichzeitig konnten wir neue Unternehmen für Capjob gewinnen.

Jessi von Capjob